Brand Hotel Gisela

Einsatznummer: 199
Datum: 27. Juni 2019
Alarmzeit: 4:20
Einsatzdauer: 2 Stunden 30 Minuten
Art: Brandeinsatz
Einsatzort: Kufstein
Mannschaftsstärke: 42
Fahrzeuge: KDO, Tank 1, Leiter, Tank 2, SLFA, KRFS, MTF 2
Weitere Kräfte: Bundespolizei, NEF, ÖRK, Stadtpolizei

Am Donnerstag, den 27. Juni 2019, wurde die STADTFEUERWEHR Kufstein von der Leitstelle Tirol um 04:20 Uhr mittels stiller Alarmierung zu einem Brandeinsatz alarmiert: Einsatzstichwort: “Brand Müll am/im Gebäude”

Bereits auf Anfahrt mit dem Kommandofahrzeug war eine dichte, schwarze Rauchsäule erkennbar. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass bereits die gesamte Fassade eines Gebäudes im Vollbrand steht. Der Brand dürfte vermutlich von einem davorstehenden Altpapiercontainer und daneben gelagerten Kartonagen ausgegangen sein. Sofort wurde Alarmstufe II ausgelöst, sprich nochmalige Alarmierung und Sirenenalarm für die Stadt Kufstein. Der Einsatz wurde auf “Gebäudebrand – Hotel” aufgewertet.

Es wurde entschieden, einen Außenangriff von den Münchner Straße aus vorzunehmen. Tank 1 Kufstein und Leiter Kufstein gingen dazu in Stellung. Unter schwerem Atemschutz wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Dieser Zug versorgte sich selbst durch eine rund 200 Meter lange Versorgungsleitung von einem Hydranten.

Tank 2 Kufstein und KRFS Kufstein gingen auf der gegenüberliegenden Gebäudeseite in Stellung und begannen über das Flachdach des Gebäudes – ebenfalls unter schwerem Atemschutz – mit den Löscharbeiten. SLFA Kufstein musste für diesen Zug eine rund 300 Meter lange Versorgungsleitung legen und stellte dann den Reservetrupp für den Atemschutzeinsatz.

Erschwerend kam bei diesem Einsatz hinzu, dass es sich bei dem Gebäude um den Anbau zu einem Hotelbetrieb handelte. Die Flammen drohten bereits auf das Dach des Hotels überzugreifen. Dies wurde durch das schnelle Eingreifen aller Kräfte jedoch verhindert.

40 Gäste des Hotels wurden vom Hotelpersonal bereits bei Brandausbruch (Aktivierung der hoteleigenen Brandmeldeanlage) ins Freie verbracht und beim gegenüberliegenden Busbahnhof gesammelt. Dort wurden sie von Einheiten des Roten Kreuzes betreut.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde das Dach des Gebäudes teilweise geöffnet, um die Glutnester ablöschen zu können. Ebenfalls wurden Bohrungen vorgenommen, um das Löschwasser vom Flachdach ableiten zu können. Durchgedrungenes Löschwasser wurde aus dem Brandobjekt abgesaugt.

Das Hotelgebäude selbst wurde dann mit Überdruck-Belüftungsgeräten rauchfrei gehalten.

Im Zuge des Einsatzgeschehens wurde der Einsatzleiter darauf aufmerksam gemacht, dass die beiden neu errichteten Wohngebäude, welche sich links und rechts neben dem Brandobjekt befinden, über eine aktive Wohnraumlüftung verfügen. Das Problem war, dass über diese Lüftung der Brandrauch in die Wohnungen geleitet wurde. Im weiteren Verlauf wurden diese Lüftungen dann abgeschaltet.

Der Brand selbst war nach rund einer Stunde unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis 06:20 Uhr an. Gesamtdauer: 2,5 Stunden

Im Einsatz standen:

42 Mann Feuerwehr Kufstein mit 9 Fahrzeugen

Bezirks-Feuerwehrinspektor Kufstein

6 Mann Österreichisches Rotes Kreuz mit Notarzt

2 Mann Polizeiinspektion Kufstein

2 Mann Stadtpolizei Kufstein

Bildmaterial: FF Kufstein

 

 

Dank an die jeweiligen Rechteinhaber für die Zurverfügungstellung des Videomaterials