Jahreshauptübung 2018


Am Samstag, den 27. Oktober 2018, fand die jährliche Jahreshauptübung der STADTFEUERWEHR Kufstein statt. Übungsannahme war ein Zimmerbrand im 3. Obergeschoss des Altenwohnheims Kufstein / Zell in der Lindenallee. Der Brand drohte auf ein danebenliegendes 2. Zimmer überzugreifen. Ebenso war durch Flammenüberschlag das 4. Obergeschoss gefährdet.

Nach Auslösung der Brandmeldeanlage begann das Pflegedienstpersonal sofort mit der Evakuierung. Im betroffenen Zimmer war bei Brandausbruch keine Person aufhältig. Beim Eintreffen des Einsatzleiters begann dieser sofort mit der Erkundung an der Außenseite des Gebäudes und lies den Einsatz auf „Gebäudebrand Sonderbau“ von der Leitstelle Tirol durch Sammelrum und Sirene aufwerten.

Sodann wurde sofort der Belegungsstand des 3. Obergeschosses in Erfahrung gebracht. Die anrückenden beiden Tanklöschfahrzeuge von Kufstein bekamen den Auftrag, mit schwerem Atemschutz sowohl zur Brandbekämpfung mit Hilfe der vorhandenen Steigleitung, als auch zur Evakuierung des Stockwerkes vorzugehen.

Die eingetroffene Drehleiter verhinderte mit Wenderohr das Übergreifen der Flammen auf den 4. Stock. Das schwere Löschfahrzeug und das KFRS stellten die Wasserversorgung der Tanklöschfahrzeuge sicher. Ebenso stellten sie jeweils einen Atemschutztrupp. Das schwere Rüstfahrzeug übernahm die Stromversorgung für das Sanitätspersonal und beleuchtete das Umfeld. Sofort wurde klar, dass die Schadenslage einen massiven Atemschutzeinsatz und auch organisatorische und logistische Herausforderungen bringen wird. Folgende taktischen Maßnahmen wurden daher ergriffen:

  • Nachalarmierung Feuerwehr Söll – zur technischen Menschenrettung mit Drehleiter
  • Nachalarmierung Feuerwehr Schwoich – Atemschutztrupps zur Evakuierung
  • Nachalarmierung Feuerwehr Kiefersfelden – Atemschutztrupps zur Evakuierung
  • Errichtung und Betrieb einer Einsatzleitung – mit Einsatzleitfahrzeug Kiefersfelden
  • Errichtung und Betrieb einer Atemschutz-Sammelstelle

Die restlich verbleibenden Kräfte aus Schwoich und Kiefersfelden sollten dabei die Evakuierung im Außenbereich begleiten. Übernahme von Personen vom Fluchtstiegenhaus und Übergabe an den Rettungsdienst. Freie Kräfte der Feuerwehr Kufstein unterstützten die Evakuierungsmaßnahmen im inneren des Altenwohnheimes. Dieser war ebenfalls eingetroffen und lies seinerseits SEG Alarm auslösen.

Die anrückenden Kräfte von Österreichischem Roten Kreuz und Arbeiter Samariterbund errichteten ein Zelt und registrierten und betreuten die evakuierten Personen. Während den ersten 15 Minuten konnte Stabilität in den Einsatzablauf gebracht werden sodass nach 20 Minuten mit der Evakuierung der Personen aus dem sicheren Rauchabschnitt über das Fluchtstiegenhaus begonnen werden konnte. Alle gemeldeten 14 Heimbewohner des 3. Stockwerkes konnten evakuiert werden. Auch 4 Personen aus dem 4. Obergeschoss wurden zusätzlich aufgenommen.

Dabei ereignete sich gleich zu Beginn ein fiktiv angenommener Sturz von 2 Personen auf der Fluchtstiege. Da diese absolut nicht mehr gehfähig waren, entschied sich der dortige Zugskommandant zur Bergung mittels Schleifkorbtrage und Ladekran des SRF. Eine Übungseinlage waren auch zwei plötzlich verunfallte Feuerwehrkameraden. Ein Atemschutzträger musste von seinen Kameraden mittels Bergetuch – jedoch in voller Ausrüstung – geborgen werden.

Eine weitere Einsatzkraft erlitt eine Herz-Kreislauf Beeinträchtigung und musste von der Drehleiter Kufstein mittels Korb – in der Trage – geborgen werden. Die beiden Kameraden wurden ebenfalls dem Sanitätspersonal bzw. anwesenden Notärzten übergeben. Nach 48 Minuten war das 3. Obergeschoss – aufgrund Nachkontrolle – restlos evakuiert und es konnte nun noch mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden. Die Übung endete um 15:00 Uhr mit einer Nachbesprechung. An der Übungsbesprechung nahmen alle 110 eingesetzten Kräfte Teil. Dabei beschrieben Einsatzleiter und 3 Zugskommandanten ihre jeweiligen Tätigkeiten.

Auch Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel richtete seine Worte an die angetretenen Mannschaften. Die STADTFEUWEHR Kufstein möchte sich vor allem bei der Heimleitung und den Mitarbeitern des Hauses für die Unterstützung und Entgegenkommen bedanken. Weiters beim Stadtbauhof und der Stadtpolizei für die – im Vorfeld – getroffenen Absperrmaßnahmen sowie den weiteren Polizeikräften für die Verkehrsregelung während der Übung. Ein besonderer Dank gilt unserem Mitglied und Bezirks-Feuerwehrinspektor OBR Stefan Winkler, der die Übung und die gerade ablaufenden Schritte für die rund 150 Zuschauer aus der Bevölkerung fachlich und interessant moderierte.

Im Einsatz standen:

  • Feuerwehr Kufstein
  • Feuerwehr Söll
  • Feuerwehr Schwoich
  • Feuerwehr Kiefersfelden
  • Österreichisches Rotes Kreuz
  • Arbeiter Samariterbund
  • Heimleitung Altenwohnheim Kufstein
  • Mitarbeiter und Pflegekräfte Altenwohnheim Kufstein
  • Stadtpolizei Kufstein
  • Polizeiinspektion Kufstein