KHD & Technik

Zum Katastrophenhilfsdienst zählen vor allem Sonderfahrzeuge, welche vom Land Tirol finanziert und den Feuerwehren zur Verfügung gestellt werden. Diese sind strategisch über das ganze Land bzw. die Bezirke verteilt, und daher nicht bei jeder Feuerwehr im Einsatz.

Um die Technik dieser Sonderfahrzeuge zu beherrschen gibt es bei der Feuerwehr Kufstein einen eigenen KHD-Zug. Dieser setzt sich aus einem Teil der Gesamtmannschaft zusammen – welche sich außer mit den Löschfahrzeugen – auch noch mit der Ausstattungen dieser Sonderfahrzeuge beschäftigt. Dazu sind eigene spezielle Übungen und Schulungen notwendig.

 

  • SRF

 Im Bezirk Kufstein: 2 Fahrzeuge bei der FF Kufstein u. FF Wörgl

Das Schwere Rüstfahrzeug wird meist bei Personenbergungen eingesetzt (Verkehrsunfall, Höhen- u. Tiefenrettung usw.)

  • GGF

Im Bezirk Kufstein: 1 Fahrzeug FF Kufstein

Das Gefahrgutfahrzeug kommt bei der Abwehr von chemischen, biologischen und atomaren Gefahren für Mensch und Umwelt zum Einsatz

  • 80 kVA

   

Im Bezirk Kufstein: 6 Stromaggregate groß

Dieser 80kVA Anhänger wird zur Stromerzeugung verwendet um bei einem Stromausfall wichtige Infrastrukturen (z.B. Kommunikationsanlagen) mit Strom versorgen zu können

  • Großraumpumpe

  

  Im Bezirk Kufstein: 2 Anhänger FF Kufstein u. FF Wörgl

Die Großraumpumpe kommt bei Hochwasser zum Einsatz um große Wassermenge bewegen zu können (Keller auspumpen usw.)

  • DLK 37

    Im Bezirk Kufstein: 5 Fahrzeuge FF Kufstein, FF Wörgl (Steiger), FF Rattenberg, FF Söll und FF Walchsee

Drehleitern sind ebenfalls Sonderfahrzeuge. Sie werden aber hauptsächlich von den Gemeinden und nicht vom Land finanziert.
Die Drehleiter der FF Kufstein ist mit ihren 37 Metern die größte im Bezirk. Sie kommt vor allem bei Bränden zum Einsatz, wird aber auch für die Personenrettung aus großen Höhen oder Tiefen eingesetzt.

  • Ölsperre

Im Bezirk Kufstein: 2 Anhänger FF Kufstein u. FF Kirchbichl

Die Ölsperre kommt beim Gewässerschutz zum Einsatz wenn schwimmfähige Betriebsstoffe wie Öl, Benzin usw. in Gewässer gelangen um deren Ausbreitung zu verhindern und die Stoffe absaugen bzw. binden zu können.

  • Löschbehälter

Im Bezirk Kufstein: 2 Behälter bei der FF Kufstein

Diese kommen bei Bränden in unwegsamen Gelände (Waldbrand, usw.) zum Einsatz. Sie fassen ca. 550 l (Bambi Bucket) u. 500 l (Renzler) Wasser.